Das Akkordeon-Orchester Bayer Leverkusen wurde 1942 gegründet. Das Ende des Zweiten Weltkrieges unterbrach die Entwicklung des Orchesters kurzfristig. Bei der Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit im Juni 1945 waren weder Instrumente noch Noten vorhanden.

Fünf Jahre später trat das aus 20 Spielern bestehende Orchester unter der Leitung des Dirigenten Gustav Haseke das erste Mal auf. Dieses erste Konzert war der Anfang einer 25-jährigen intensiven und überaus erfolgreichen Zusammenarbeit.

1975 übernahm der Kölner Kantor und Musikschulleiter Eberhard Schneider die Ensembleleitung. Mit ihm erarbeitete sich das Akkordeon-Orchester Bayer Leverkusen ein neues Repertoire. Außerdem setzte Schneider einen besonderen Akzent: Er schrieb Literatur für das Orchester als Begleitensemble für Solistenkonzerte und übernahm diese außergewöhnlichen Kompositionen ins Repertoire.

Im Sommer 1997 hat Monika Schneider die künstlerische Leitung des Akkordeon-Orchester Bayer Leverkusen übernommen. Mit dem Konzertmotto "A New Beginning", das auch der Titel einer Komposition von H.G.Kölz ist, führte sie unser Orchester in moderne Rhythmen und Klänge ein.

Weiter intensiviert wurde die Teilnahme an Wertungsspielen. Speziell das alle drei Jahre stattfindende World Music Festival in Innsbruck wird regelmäßig besucht. Unter gemeinsamer Leitung - als Gemeinschaftsorchester - wurde zusammen mit Monheim-Baumberg das höchstmögliche Prädikat "hervorragend" erspielt!

Ende 2011 wurde das Ensemble in einen eingetragenen Verein mit dem Namen "Akkordeon-Orchester Bayer Leverkusen" überführt.